Start Jetzt wechseln

Auf die lange Bank geschoben

Über 400 Atomkraftwerke weltweit produzieren jedes Jahr tausende Tonnen hoch radioaktiven Müll. Aber auch 60 Jahre nach Beginn der „zivilen“ Nutzung der Atomkraft existiert in keinem Land der Erde ein betriebsbereites Endlager für diese strahlenden und giftigen Abfälle. Allein in Deutschland wächst die Menge des besonders gefährlichen Mülls – trotz Atomausstieg – um rund 230 Tonnen jährlich. So gleicht die Atomtechnik in der Entsorgungsfrage einem Flugzeug, das gestartet ist, obwohl es noch keine sichere Landebahn gibt. Wenn im Jahr 2022 das letzte Atomkraftwerk in Deutschland vom Netz geht, werden die Atomkonzerne rund 15.000 Tonnen hochradioaktiven Müll angehäuft haben.

>> Weiterlesen

 
wind-1.jpg

Wo soll unser Atommüll
gelagert werden?

Weitere Videos

 

Atommüll

Die Genehmigung von Atomkraftwerken ist an den Nachweis einer sicheren Endlagerung des strahlenden Mülls gebunden. Dieses Endlager gibt es bis heute nicht.

Weiterlesen...

...klimaneutrales Webdesign von Kursnet-Media!